Wissenschaft kaputt? – Podiumsdiskussion mit Prof. Dr. Philipp Mayring und weiteren

18. November 2015, 19 Uhr, Raum Z.1.29

Eine Studie der Open Science Collaboration hat in diesem Jahr den Wissenschaftsbetrieb aufgewirbelt. Die Forscher_innen versuchten 100 psychologische Experimente zu replizieren, also unter gleichen Bedingungen zu wiederholen und zu sehen ob die Ergebnisse vergleichbar sind. Dies gelang nur bei etwas mehr als einem Drittel der Studien. Damit erweist sich die aktuelle experimentell forschende Psychologie – gemessen an eigenen Maßstäben – als wissenschaftlich fragwürdig. Doch auch andere wissenschaften müssen sich derzeit die Frage gefallen lassen, ob das was da als „harte“ Wissenschaft erscheint, messbare Ergebnisse, die in hübschen Grafiken aufbereitet werden, ihrem Anspruch gerecht wird. Im Rahmen der Veranstaltung möchten wir besprechen, inwieweit sich die aufgezeigten Probleme immanent, d.h. im Rahmen der experimentell-statistischen Methode lösen lassen oder ob tiefergehende methodische Konsequenzen zu ziehen sind.