Wir freuen uns sehr, im Rahmen unserer Gastvorlesungsreihe ‚Psychoanalyse & Gesellschaft‘ im Wintersemester 2015 Klaus Ottomeyer, emeritierter Professor für Sozialpsychologie an der Uni Klagenfurt, zum Thema Psychoanalyse und Marxismus hören zu können.

Die Versuche, die Psychoanalyse und einen kritischen Marxismus miteinander zu vermitteln, sind zahlreich. Sie reichen von unmittelbaren Freud-Schülern (Bernfeld, Reich u.a.) über die Frankfurter Schule, Erich Fromm, Peter Brückner und verschiedene Ansätze der Studentenbewegung bis hin zur Ethnopsychoanalyse und dem Szenischen Verstehen von Alfred Lorenzer. Ohne tiefere Kenntnisse der Psychoanalyse geht gar nichts. Aber die Vermittlung in Theorie und Praxis funktioniert nur, wenn man zwischen der Psychoanalyse und der Theorie des Kapitalismus eine Untersuchung der zwingenden Rollen, „Charaktermasken“ und Interaktionsformen einschiebt, unter welchen die Individuen agieren und gegen welche sie sich unter Umständen auch wehren können.

Die Veranstaltung wird am Mittwoch, 11. November 2015, ab 17 Uhr im Hörsaal 10 stattfinden. Wir freuen uns auf euch.